BOY ACOSHA
THE STREETS
(Julian Hoffmann)
Der Abend ist noch jung doch die Nacht ist schon kalt
Die Laternen gehen an und es riecht nach Asphalt
Noch viel los auf den Straßen viele Leute Lärm und Licht
Du bist einer von ihnen doch das gefällt dir nicht
Nur die Freiheit allein soll an deiner Seite sein
Denn du willst wieder weiter wenn der Wind sich dreht
Und du bist wieder allein wenn die Sonne untergeht
Und die Zuversicht entsteht diese Straßen führn dich heim

When spring comes the streets gonna take you home
The streets gonna take you home
When summer comes the streets gonna take you home
The streets gonna take you home
When fall comes the streets gonna take you home
The streets gonna take you home
When winter comes the streets gonna take you home
The streets gonna take you

Und es legt sich die Nacht in die Gassen
Weggefegt sind die Massen aus der Stadt
Jeder hat seinen Platz jeder hat was mitgebracht
Viel geschafft viel gedacht am Tag
Alle Sorgen alle Wonnen
Werden morgen wiederkommen
Doch bis dann erstmal mitgenommen
In den Schlaf
Und dann spuckt die Nacht jemand aus
Und das bist du wieder du
Und du schälst dich aus dem Dunkeln
Und gehst lautlos vorüber
Jahr ein Jahr aus immer wieder und wieder
Solang es Städte gibt gehörst auch du dazu
Und du suchst dir einen Platz wo du dich schlafen legst
Vielleicht zum letzten mal machst du die Augen zu
Weil du die Hoffnung hegst
Es wird alles wieder werden so wie alles begann
Denn du kennst nur ein Lied und du glaubst fest daran

Und dann ist alles anders und irgendwie egal
Ales lebt alles atmet alles wie zum ersten Mal
Und jetzt passiert eine Szene da ist alles drin
Angst Liebe Ehre und die Suche nach dem Sinn
Und die Wahrheit kommt ans Licht
Und das Gute kommt zum Recht
Und das Böse kommt zu kurz
Und den Reichen geht es schlecht
Und eine Stimme sagt zu dir
Hier kannst du sehen was du versäumst
Doch du siehst davon nichts
Weil du von anderen Sachen träumst


Zurück zum Album:

LUCID